Hans Carl Artmann 

VILLON BALADN 

in Wiener Mundart

 

François Montcorbier alias Villon, *1431 in Paris, ab 1463 verschollen, Magister Artium, Anarchist, mehrmals dem Galgen entronnen, war der bedeutendste Lyriker seiner Zeit und Gesellschaft. Seine Empathie befähigte sowohl zum Umgang mit den Banden der Coquillards als auch zu einem bei Hof und Klerus. Sein Leben: sagenhaft, dramatisch, tragisch, schillernd und doch verkommen. Dank seiner Bildung vermochte er seine vielschichtige Dichtung zu Papier zu bringen.

Mit der Übertragung der Balladen Villons in den Wiener Großstadtjargon 1964 tat Hans Carl Artmann einen Schritt, welcher den Villon-Übersetzungen bis dahin gefehlt hatte. Er vertrat die Auffassung, dass dem lebendigen Französisch des François Villon durch die relativ starre deutsche Hochsprache zu wenig Genre-Gerechtigkeit widerfuhr und nur ein Großstadtidiom flexibel genug ist, wiederzugeben, was sich schriftdeutschen Übersetzungen entzieht.

Sechzig Jahre nach der Schallplattenfassung mit Helmut Qualtinger und Fatty George erscheint die vorliegende Neuvertonung mehr als angebracht. H. C. Artmann, *1921 in Wien Breitensee, †2000 in Wien, war der bedeutendste Mundartdichter, Lyriker und Schriftsteller seiner Zeit. Mit seinem größten Publikumserfolg, der Gedichtband "med ana schwoazzn dintn", verhalf er dem Genre des Dialektgedichts 1958 zum Durchbruch.

Heinz Jiras (Wiener Blues, Akkordeon) und ich möchten Hans Carl Artmann mit der Neuvertonung seiner VILLON BALADN Dank sagen für sein Werk und die Erhaltung des Dialekts der Wiener Außenbezirke zu seinen Lebzeiten. Das gesamte Arrangement versteht sich als aufeinander abgestimmte Einheit aus Artmanns Text und einer Musik, welche die Inhalte harmonisch begleitet, hervorhebt oder konterkariert. Das Akkordeon verbindet zudem Pariser und Wiener Flair zwischen Harmonien des mittelalterlichen François Villon und heutigen heimischen Volksweisen.

Ich danke dem Suhrkamp-Verlag, Alexandra Murphy, für die Zusammenarbeit und Erteilung der Verlags- und Bearbeitungsrechte. Auf seinerzeit ausdrücklichen Wunsch Artmanns erscheint der gesamte vertonte Text der CD „Hans Carl Artmann VILLON BALADN in Wiener Mundart“ zur Überprüfung der Werktreue für Interessierte hier unten als Gegenüberstellung in schriftdeutscher Übersetzung.

Erwin Leder

 

BILDER & FOTOS:
Holzschnitte, Pierre Levet, veröffentlicht 1489
HC Artmann, Fotorealismus, Wasserfarbe auf Papier, 1984 © Edith Stütz
E.Leder-Portrait 2014 © Jan Sobotka
Leder & Jiras sw-Portraits 2024 © Stefanie Anastase
GRAFIK & PRODUKTION:
tsimmerbuehne™, Erwin Leder 2024; Co-Produzenten Heinz Jiras und Klaus Kofler
alle Rechte vorbehalten - 2024 AKM / austromechana
alle Texte 1968 © Insel Verlag, Frankfurt am Main

 

DIE TEXTGEGENÜBERSTELLUNG WIRD AB 14. MÄRZ 2024 HIER ERSCHEINEN.